Gesichtspflege im Winter

Gesichtspflege im Winter

Warum im Winter eine andere Gesichtspflege?

Im Winter ist es kälter und trockener als im Sommer. Unsere Gesichtshaut wird nicht durch Kleidung geschützt. Sie ist kontinuierlich Wind und Kälte ausgesetzt. Draußen in der Kälte wird die Blutversorgung gedrosselt. Die Haut wird nur noch schlecht mit wichtigen Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgt.

Wer viel zu Hause ist, ist ständig trockener Heizungsluft ausgesetzt. Sie zwingt die Haut, viel Feuchtigkeit an die Oberfläche zu leiten. Dadurch trocknet sie früher oder später aus und wird rissig. Deshalb solltest Du auch dann auf eine entsprechende Gesichtspflege umstellen.

Beide Szenarien fordern also eine Handeln bzw. eine Umstellung auf eine entsprechende Pflege.

adurch trocknet sie früher oder später aus und wird rissig. Draußen in der Kälte wird die Blutversorgung gedrosselt und die Haut nur noch schlecht mit wichtigen Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgt.

Wir empfehlen bereits im Herbst mit der Umstellung zu beginnen. Wenn die Heizung in der Wohnung oder im Büro läuft – sollten andere Pflegeprodukte im Badezimmer stehen.

Cremes sind nun die Schutzschicht für unsere Haut. Gesicht und Körper am besten ein- bis zweimal täglich eincremen.

Reichhaltigere Produkte mit mehr Fett oder Ölen sind oft schwer zu erkennen. Gern kannst du uns kontaktieren. Wir beraten Dich gern!

» zum Kontaktformular

1. Die richtige Reinigung

Verwende einen milden Cleanser, um den natürlichen Säureschutzmantel der Haut nicht zu sehr aus dem Gleichgewicht zu bringen.

2. Zeit für ein Gesichtswasser

Ein Toner enthält feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe. Um die Haut nicht zusätzlich auszutrocknen sollte er alkoholfrei sein.

3. Schenk deiner Haut eine Extraportion Feuchtigkeit

Verwende ein Serum mit Inhaltsstoffen die Feuchtigkeit spenden, wie z.B. Hyaluronsäure.

4. Umstellung auf eine reichhaltigere Pflege

Steige auf eine reichhaltigere Gesichtscreme, mit einem höheren Fettanteil, um.

5. Öl- statt Schaumbäder

Ölbäder mit rückfettenden Substanzen benutzen. So bleibt die Haut geschützt und trocknet nicht aus.

6. Regelmäßge Gesichtsmasken

Gönne deiner Haut eine Extra Portion Feuchtigkeit vor dem Schlafengehen.

7. Kältschutz an den Lippen

Öfter eine Lippenpflege benutzen (auch die Mundwinkel), da diese besonders schnell austrocknen, zum Beispiel:

» die zertifizierte Naturkosmetik-Lippenpflege von Hipi Faible

8.Besonderer Schutz für die Hände

Benutze milde Seifen und eine Handcreme, die besonders pflegt und genügend Feuchtigkeit spendet.

9. Sonnenschutz auch im Winter

Auch im Herbst/Winter solltest Du Sonnenschutzprodukte regelmäßig verwenden. Deine Haut ist empfindlich und nicht an die Sonne gewöhnt.

» Kennst Du schon unseren Sonnencreme Test?

10. Ernährung für die Haut im Winter

Ab Herbst ist es noch wichtiger, sich gesund zu ernähren. Eine ausgewogene Ernährung mit vielen Vitaminen und ausreichend Flüssigkeit (am besten Wasser oder ungesüßter Tee) sorgt für eine gute Hautpflege auch von innen.

Gegebenenfalls kannst Du bei einer Mangelversorgung auch zu Vitaminpräparaten oder unterstützenden Produkten für Dein Immunsystem greifen, wie zum Beispiel:

» BIO Colostrum
» Regulat Pro Hyaluron (veganes, rein natürliches Nahrungsergänzungsmittel)
» Basisversorgung mit alle Nährstoffen

UNSERE EMPFEHLUNG BEI TROCKENER HAUT:

winter-gesichtspflege

Gesichtspflege 4-er Set

  • das praktische Set mit 4 aufeinander abgestimmten Pflegeprodukten, die die Haut intensiv pflegen: Reinigungsmilch, Gesichtswasser, Feuchtigkeittserum, reichhaltige Gesichtscreme
  • hautverträglich, auch für empfindliche Haut bestens geeignet
  • natürlich & frei von synthetischen Duftstoffen, frei von PEGs, Silikonen, Parabenen und Mikroplastik
  • nachhaltig verpackt

Das könnte Dich auch interessieren

Bewertung
[Stimmen: 0 Nutzerbewertung: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.