Haltbarkeit von Kosmetik: DAS sollte man wissen

Mindesthaltbarkeit von Kosmetika: Wann laufen Cremes ab?

Das Mindeshaltbarkeitsdatum (MHD) ist ebenso, wie andere Pflichtangaben auf Kosmetikverpackungen, in dem Artikel 19 (1) der EU-Kosmetikverordnung festgelegt.

Seren und Gesichtcremes (auch Sonnencremes), Lippenstifte, Wimpernseren und Wimperntusche – alle Kosmetik- und Pflegeprodukte haben irgendwann ihren Zenit überschritten und sollten nicht mehr angewendet werden.

Feuchte und fetthaltige Produkte verderben dabei schneller, als trockene, es sei denn, das Produkt enthält viel Alkohol (wie beispielsweise Parfum). Aber was passiert dann? Muss das Produkt beim Erreichen des Datums sofort entsorgt werden? Wir wollen an dieser Stelle klären, was sich hinter den Symbolen auf den Verpackungen verbirgt.

Mindesthaltbarkeitsdatum und Verwendungsdauer

Das MHD gilt für alle Produkte, die sehr empfindlich sind, weil sie z.B. verderbliche Inhaltsstoffe beinhalten, für Babies oder Naturkosmetika sind. Du erkennst es an dem Zusatz „Mindestens haltbar bis“ oder einer Eieruhr mit Angabe des Datums, meist in Form von Monat- und Jahresangabe. Alle Produkte mit MHD sind weniger als 30 Monate haltbar ( laut EU-Kosmetikverordnung). Bis zu dem angegebenen Tag, Monat oder Jahr ist das Produkt in jedem Fall noch in Ordnung. Es ist nicht gleichzusetzen mit dem Verfallsdatum.

Nach Ablauf des MHDs können die Produkte noch gefahrlos verwendet werden, wenn sie entsprechend der Produktbeschreibung gelagert wurden.

Mindesthaltbarkeitsdatum
Die Sanduhr hat ausnahmsweise nichts mit Wartezeiten am Computer zu tun. Sie verweist auf das Mindesthaltbarkeitsdatum.
Mindesthaltbarkeit von Kosmetika Wann laufen Cremes ab?
MHD = Mindesthaltbarkeitsdatum

Verwendungsdauer

Das Symbol eines geöffneten Cremetiegels mit einer Monatsangabe gibt die Verwendungsdauer. Also den Zeitraum, in dem das Produkt nach dem Öffnen verwendet werden kann. „12 M“ sagt beispielsweise aus, dass dieses Produkt ab dem Zeitpunkt der Öffnung 12 Monaten lang angewendet werden kann.

Am besten markierst Du Dein Produkt mit einem wasserfesten Stift, damit Du weisst, wann Du es angebrochen hast. 

Die Verwendungsdauer gilt als Richtlinie, d.h. die Produkte können häufig länger benutzt werden, wenn sie entsprechend gelagert wurden. Meist findet man die Verwendungsdauer auf Produkten des täglichen Lebens, wie Shampoos, Duschgele oder Zahnpasta.

Es gibt auch Produkte, die fast unbegrenzt haltbar sind und überhaupt nicht gekennzeichnet werden müssen. Dabei handelt es sich um Produkte, die nicht geöffnet werden, wie z.B. Spraydosen. Oder aber die Produkte werden nach dem Öffnen sofort verbraucht, wie z.B. Einmalpackungen.

Verfallsdatum auf Kosmetik
PAO-Symbol für „period after opening“, die Haltbarkeit nach der Öffnung

Was passiert nach dem Öffnen eines Produkts

Nach dem Öffnen eines Kosmetikproduktes tickt die Uhr der Haltbarkeit. Sofort ist es dem Sauerstoff und den Keimen der Umgebungsluft ausgesetzt. Auch das UV-Licht kann sich auf das Produkt auswirken. Die darin enthaltenen Inhaltsstoffe können unwirksam, schlecht, ranzig, verkeimt oder durch Sauerstoff und Licht verändert werden.

Die Haltbarkeit eines Produktes richtet sich nach den Inhaltsstoffen

Wasserfreie Öle

Wasserfreie Öle sind vor Mikroorganismen geschützt, weil sie sich nur in Wasser vermehren können. Ein Körperöl zum Beispiel muss nicht vor Mikroorganismen geschützt werden. Daher brauchen sie auch keine Zusatzstoffe, wie Emulgatoren und Konservierungsstoffe und sind für empfindliche und zu Allergien neigende Hauttypen ideal.

Öl in Wasser

Cremes und Lotionen dagegen bestehen aus Öl und Wasser, d.h. sie müssen zum Schutz vor Verkeimung irgendwie konserviert werden. Konservierungsstoffe sind aber, je nach Art, für Allergiker nicht unbedingt gut.

Wie merke ich selbst, dass mein Produkt unbrauchbar ist?

In manchen Fällen kannst Du auch selbst überprüfen, ob Dein Produkt noch haltbar ist. Du solltest es nicht mehr verwenden, wenn es z.B.:

  • sich in der Konsistenz ändert, ausflockt, absetzt, austrocknet
  • den Geruch verändert oder sogar schlecht, muffig oder ranzig riecht
  • sich farblich verändert

Produkte mit hohem Fettanteil können ranzig werden, bei öligen Produkten kann sich die Ölphase absetzen. Selbst wasserhaltige Produkte sind nicht vor Verkeimung geschützt. Schmeiß bitte alle abgelaufenen Produkte in den Restmüll, bevor Du Deiner Haut damit schadest.

Und wenn ich das Produkt trotzdem verwende?

Wenn Du Dein Lieblingsprodukt nicht einfach wegwerfen möchtest, weil sich noch so viel restliche Creme im Tiegel befindet und es ja schließlich teuer war, dann setzt Du Deine Haut einer gewissen Gefahr aus. Empfindliche Haut kann Irritationen, Rötungen, Allergien und Pickel, auf Dauer sogar eine ernsthafte Krankheit entwickeln.

Die richtige Lagerung – das ist wichtig:

Die richtige Lagerung von Kosmetik- und Pflegeprodukten ist das A und O für deren Haltbarkeit.

Deine Produkte sollten generell immer:

  • geschlossen gelagert
  • trocken gelagert
  • dunkel, also vor Licht geschützt aufbewahrt
  • keinen starken Temperaturschwankungen ausgesetzt werden (ideal ist das Lagern bei Raumtemperatur, für manche Produkte auch der Kühlschrank) 

Deine Flakons, Tiegel und Flaschen auf der Fensterbank zu lagern, ist also keine gute Idee. Achte darauf, dass Du Deine Tiegel, Tuben, Flaschen immer sofort nach der Entnahme der Pflege immer gut schließt. Es sollte möglichst nur kurz der Umgebungsluft und den darin enthaltenen Keimen ausgesetzt werden.

Idealerweise nutzt Du ein Hilfsmittel zur Entnahme, wie z.B. einen Spatel. Noch besser ist, wenn Du nur Produkte nutzt, die in Spendern verpackt sind (siehe dazu auch Verpackungsarten von Kosmetika) Alternativ solltest Du auf jeden Fall Deine Hände vor jedem Gebrauch gründlich waschen. (siehe dazu auch Was hilft gegen Pickel).

Was ist wie lange haltbar: Ein grobe Orientierung

Die Haltbarkeit eines Produktes hängt natürlich von seiner Zusammensetzung und der Art der Verpackung ab. Wir empfehlen, lieber kleinere Produkte zu kaufen, als bei großen womöglich die Hälfte wegschmeissen zu müssen, weil sie verdorben sind. Als grobe Richtwerte kann man aber von einer Haltbarkeit nach dem Öffnen des Produkts ausgehen von:

  • Gesichtscreme: ca. 12 Monate
  • Augencreme: ca. 6 – 12 Monate
  • Reinigungsmilch und -wasser: ca. 24 Monate
  • Bodylotion: ca. 12 Monate
  • Wimpernserum: 6 Monate
  • Selbstbräuner: ca. 6 Monate
  • Sonnencreme: ca. 12 – 24 Monate
  • Duschgel & Badeschäume: ca. 24 Monate
  • Shampoo & Conditioner: ca. 24 Monate
  • Flüssiges Make-Up & Concealer: ca. 12 Monate
  • Kompakt Make-Up & Puder: 24 Monate und mehr
  • Lidschatten: ca. 12 – 24 Monate
  • Kajal: mindestens 24 Monate
  • Eyeliner flüssig: ca. 6 Monate
  • Mascara: ca. 6 Monate
  • Lippenstift & Gloss: ca. 6 – 24 Monate, je nach Wasser- und Fettgehalt
  • Parfum: mindestens 24 Monate
  • Nagellack: mindestens 12 Monate
  • Deosprays: unbegrenzt
  • Deo-Roller und Sticks: ca. 12 Monate
Das könnte Dich auch interessieren

Antifaltencreme Test 2020

Antifaltencreme Test 2020

Die besten Antifaltencremes von Asam Beauty, La Roche-Posay, Vichy & anderen Herstellern im Test. Das sind unsere Top-Empfehlungen für eine schöne, frische Haut. Antifaltencreme Test ...

Sonnencreme Test 2020

Sonnencreme Test 2020

Sonnencreme Test und Vergleich Sonnenschutz sollte auch 2020 für Sonnenanbeter ein wichtiger Faktor sein. Dabei gilt: Kein Sonnenbad ohne Sonnencreme! Wer Hautschäden durch UV-Strahlung ...

Augencreme Test 2020

Augencreme Test 2020

Die Auswahl ist riesig, das Angebot unübersichtlich. Wie findet man die optimale Augencreme? Die beliebtesten Auugenprodukte im Redaktionstest.

Mascara Test

Mascara Test

Die Auswahl ist riesig, das Angebot unübersichtlich. Wie findet man die optimale Mascara? Die beliebtesten Wimperntuschen im Redaktionstest.

Quellen:

Esther Testerin

von Esther | zuletzt aktualisiert: 30.03.2020

Bewertung
[Stimmen: 2 Nutzerbewertung: 4.5]
Wir freuen uns auf Deine Meinung

Hinterlasse einen Kommentar